Drei weitere unleserliche Namen ermittelt

Am 9. Mai soll Gefallenendenkmal Dölau feierlich wiedereingeweiht werden

Die Initiative Gefallenendenkmal Dölau teilt allen Interessierten mit, dass im Jahr 2019 die Sanierung des Mahnmals zu 95 Prozent abgeschlossen werden konnte.

Im November 2019 wurden in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege sogar nochmals weitere Erkenntnisse zu Personen, die einst auf dem Stein zu lesen waren, gewonnen. Mittels LED-Schlagschattenbeleuchtung, Fehlfarbenfotografie sowie Infrarotaufnahmen ermittelte man weitere drei Namen von Dölauer Gefallenen im Ersten Weltkrieg. Diese werden nun im Frühjahr noch nachträglich am Gedenkstein angebracht.

Weiterhin ist für diese Zeit die Fertigstellung der Außenanlagen mit Wegeplatten und Grünflächen geplant. Am Querweg werden zwei Sitzbänke aus Granit, inklusive Inschriften, aufgestellt. Angeordnet zwischen diese Bänke wird dann ebenfalls eine Stele mit einem Informationstext zu diesem Denkmal.

Wir möchten Sie hiermit schon jetzt zur festlichen Wiedereinweihung des rekonstruierten Denkmals am 9. Mai ab 15 Uhr einladen. Kaffee, Kuchen und ein Chorkonzert warten auf die Besucher. Der Termin findet sich ebenfalls nochmal auf dem Flyer zur Einweihung des neuen Feuerwehrgebäudes.

Karl Lehmann, Koordinator
Interessengemeinschaft „Gefallenendenkmal Halle-Dölau“