Engagiert für attraktiven Ortsteil

Heimatverein organisiert diverse Aktivitäten – Adventsmarkt am 30. November

„In Mötzlich ist doch nichts los, da sagen sich doch Fuchs und Igel gute Nacht!“ Diesem Irrtum unterliegen gewiss viele Hallenser. Denn ein Streben nach allzu großer Beschaulichkeit oder gar Stillstand entspricht absolut nicht dem quirlig-fröhlichen Temperament der dortigen rund 500 Einwohner. Neben obligatorischer Hauptversammlung sowie Frühjahrsputz des Vereins „Wir für Mötzlich“ finden in dem einstigen Dörfchen im Norden von Halle mindestens sechs interessante Veranstaltungen im Jahr statt. Dabei sind auch Gäste aus den anderen Stadtteilen und dem Umland stets gern gesehen.

Mit sehr viel Liebe, großem Zeitaufwand plus bemerkenswerter Kreativität organisieren und gestalten die rund 45 Mitglieder des Heimatvereins „Wir für Mötzlich“ seit 2007 alljährlich ein buntes Potpourri an stets gut besuchten Ereignissen für alle Generationen. So strömen jedes zweite Aprilwochenende – inzwischen schon seit 14 Jahren – Motorradfreunde aus Nah und Fern zum beliebten Bikertreffen mit bis zu 600 Maschinen, üppigem Frühstück mit bis zu 300 Brötchen, zwei Broten und 150 Eiern sowie zu Biker-Gottesdienst, Ausflug in die nähere Umgebung und gemütlichem Beisammensein am Abend. Hier werden auch regelmäßig Spenden für den Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle gesammelt; in diesem Frühjahr kamen 367 Euro zusammen.

Liebevoll gestaltete Dekorationen für allerlei Veranstaltungen im Jahr – hier fürs Erntedankfest Ende September – gehören für die Mitglieder von „Wir für Mötzlich“ einfach dazu. (Foto: Gabriele Bräunig)

Ende April wird dann schon das Eichbaumfest mit Musik, Tanz, Spielen für die Kids und Grillen bei schönem Wetter begangen. Bei den Mötzlicher Wasserspielen – dem Teichfest im August – gibt es viel Ausgelassenheit beim Rudern und Tauziehen sowie erneut bei Musik, Tanz, Spiel und Kulinarischem. Vor dem Fest wird oft noch gemeinsam der Teich gesäubert. Auch an einem Ausflug nach Altenbrak konnten Interessierte im August dieses Jahres teilnehmen.

Im Herbst folgt dann das Erntedankfest, zu dem nach dem Gottesdienst in „St. Pankratius“, einer besonderen kleinen Kirche, vor allem wieder viel selbst gebackener Kuchen zum Kaffee gereicht wird. Darüber hinaus gibt es unzählige, hingebungsvoll von den Vereinsmitgliedern gestaltete Dekorationen für den Veranstaltungsort plus 200 selbst gebastelte Gewinne für die jährliche Tombola. Auf die Kinder warteten Spiel- und Schminkangebote. Die Diemitzer Feuerwehr lockte in diesem Jahr erneut zum Bestaunen eines Einsatzwagens und Geschicklichkeitsspiel. Im Oktober lädt „Wir für Mötzlich“ dann stets zu einer Motto-Party ein – in diesem Jahr ging es beispielsweise sehr irisch im und am Vereinshaus im Teichweg 2 zu.

Am 30. November veranstalten die Mötzlicher nun noch ihren beliebten Adventsmarkt mit körbeweise selbst gebackenen Keksen sowie Bastelstube und selbstgemachten Geschenken für die Kleinen. Glühwein am Grill wird es wieder für die Großen geben. Und Mitte Dezember wichteln die Herren der Schöpfung wie jeden Winter als Weihnachtsmänner verkleidet in allen Familien mit Kindern und bei den Senioren im Stadtteil. Das war übrigens der Grund, weshalb Edda Gießler vor zwölf Jahren mit ein paar Freunden und Bekannten den Verein „Wir für Mötzlich“ gegründet hat: Um die alte Tradition des Wichtelns für die Knirpse um die Weihnachtszeit nicht einschlafen zu lassen. Und man wollte unbedingt einen Ort schaffen, an dem sich die Bewohner treffen können. Denn schon den Karnevalsverein gab es nach der „Wende“ nicht mehr.

Anliegen des Mötzlicher Vereins um Kathrin Pohl und Silke Pfister ist es deshalb auch, die Menschen aller Generationen aus dem Ortsteil zusammenzubringen, damit sie sich besser kennenlernen und gemeinsam etwas Schönes und Kulturvolles erleben können. All dies wird in der Vereinschronik genau festgehalten. Auch einen hübschen Kalender, dessen Einnahmen dem Vereinsleben zugutekommen, vertreiben die Mitglieder in jedem Jahr. Zudem möchte man den dörflichen Charakter von Mötzlich pflegen sowie die Stadtverwaltung bei der Umsetzung von Ordnung und Sauberkeit unterstützen.
Als Dankeschön der Bürger von Mötzlich für das große Engagement des Heimatvereins wurde dieser 2018 für den „Goldenen Gustav“ nominiert und auch ausgezeichnet. Neue Mitglieder sind immer herzlich willkommen!