Redaktion Halle-Nord

„Feines vom Grünstreifen“

25. Mai bis 15. Juni: Ausstellung im hr.fleischer Kiosk am Reileck

Vom 25. Mai bis zum 15. Juni stellt der hr.fleischer Kiosk am Reileck „Feines vom Grünstreifen“ vor – eine Ausstellung mit verschiedenen Aktionen des kreativen Pflanzenkollektivs „IMPROMPTU Interventionen“. Zu entdecken gibt es Sinnliches, Inspirierendes und Überraschendes zum urbanen Grün – Geschmäcker, Gerüche, Oberflächen, ferne Länder, Utopisches und ganz Praktisches mit der lebendigen Gesellschaft vor der Haustür.

Der Kiosk selbst wird mit nützlichen, herausragenden oder erstaunlichen Pflanzen des Kiezes und des näheren Umfeldes bestückt. Auch typische urbane Zimmerpflanzen werden mit ihren Talenten und Eigenschaften vorgestellt. Wer vorbei schaut, wird das ein oder andere Gewächs von nun an mit einem Lächeln auf den Lippen in der ganzen Stadt wiederentdecken.

Zu den Öffnungszeiten laden die Protagonisten zu geführten Safaris und erkunden live vor Ort, was das Stadtgrün für jeden Einzelnen zu bieten hat. Köstlichkeiten aus gängigen, urbanen Gewächsen stehen bereit: zum Beispiel Tee aus Birkenblättern, Wraps aus Ahornblättern, Smoothies mit Tannengrün, Lindenblatt-Aufschnitt und vieles mehr.
Bei der „offenen Zimmerpflanzen-Sprechstunde“ am Sonntag, 26. Mai, haben Anwohner zwischen 11 und 15 Uhr die Möglichkeit, ihre Zimmerpflanzen von einer Expertin bestimmen zu lassen. Neben freien Verkostungen von Kräutern, die in der Stadt wachsen, bieten Impromptu auch Workshops an, in denen sie alltagstaugliche Genussrezepte vermitteln und darüber informieren, was gute Sammelspots ausmacht.

Impromptu Interventionen ist ein Kollektiv aus Kreativen und Pflanzenkennern, das seit 2017 deutschlandweit vorstellt, was der Grünstreifen zu bieten hat. Die Protagonisten möchten die Sinne öffnen für urbane Lebensqualität, die jedem offen steht. Anstiften zu Naturerlebnissen in der Stadt. Erfahrungen und Erkenntnisse provozieren, dass Natur und Lebensqualität zusammengehören. Lebensnah, sinnlich, inspirierend, lustvoll und zudem mitten im Kiez.

Übrigens feiert der Verein hr.fleischer in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. So lange schon gibt es in und an dem ehemaligen Zeitungskiosk am Reileck in regelmäßigen Abständen Kunstausstellungen und -aktionen. 2009 hatten sich acht junge Studierende der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zusammengetan, um den zum Verkauf stehenden Kiosk zu erwerben. Sie gründeten einen Verein und wandelten den Kiosk zu einem Kunst- und Projektraum um. Mit etwa 20 Ausstellungen, Aktionen und Interventionen pro Jahr ist der Kiosk heute eine feste Größe in Halle, ein nicht kommerzieller Ort für zeitgenössische Kunst aller Facetten. Seit 2015 schreibt der Verein zudem jährlich das Projektstipendium „Mach den Kiosk!“ aus, das an das Gründungsmitglied Juliane Noack erinnert, die mit 30 Jahren ums Leben kam. Aktuell ist der hr.fleischer e.V. neben dem Kiosk am Reileck zusätzlich mit dem Langzeitprojekt „EXPEDITIONEN. Die Stadt als Aktionsraum“ aktiv. Dafür wurde mit dem STADTLABOR ein zweiter Standort in der Großen Klausstraße 6 eröffnet. Höhepunkt dieses Jahres soll im Herbst die Jubiläumsausstellung im Kiosk am Reileck sein.