Fröhliche Narrenzeit in Halles Westen

Bis zum Aschermittwoch bebt die Saalestadt – Karneval in Neustadt, Dölau und Lettin

Seit ein paar Tagen sind wieder über 1.000 Narren in Halle von der Leine gelassen. Bis zum Aschermittwoch am 14. Februar 2018 geht es nun in der so genannten fünften Jahreszeit mit „Hallas Helau!“ unter dem Motto „Mr HAL-ten zusamm!“ rund bei den hiesigen Jecken. Das Prinzenpaar der Session heißt Steffen I. und Peggy I.

„Treffpunkt Stadtteil“ hat mal in die Geschichtsbücher der Karnevalisten von Halle-Neustadt, Lettin und Dölau nach Traditionen und Besonderheiten geschaut. Darüber hinaus lesen Sie nachfolgend, was in dieser Session so alles auf dem Programm steht.

Carnevals-Club Halle-Neustadt „C2HN“

Der Präsident des C2HN ist Jörg Schönke. Er fungiert ebenso als Pressesprecher des HSKV (Halle-Saalkreis-Karnevalverein). Seit 1985 sorgt der Halle-Neustädter Karnevalsverein unter dem Motto „Die Formel der guten Laune“ für ausgelassene Stimmung – bis heute in rund 650 Veranstaltungen. Dem Carnevals-Club Halle-Neustadt gehören momentan 60 Mitglieder im Alter von fünf bis 63 Jahren an. In diesem Jahr war der Club der aktivste Verein des Landes.

Das beliebte Showballett „Femme Fatale“ des C2HN in Aktion. (Foto: H2CN-Archiv)

Außer im ComCenter treten die Narren unter anderem auch bei Betriebs- und Familienfeiern sowie bei Stadt- beziehungsweise Dorffesten auf. Denn beliebt sind unter anderem die Gruppen „Femme Fatale“ (Funkengarde und Show-Ballett), die „Saale-Streuner“ (Sketche) und die „Saale-Singers“ (Gesang) nämlich sogar in Braunschwende, Harzgerode und Quedlinburg. Darüber hinaus fegen in jeder Session die drei Funkenmariechen Susanne, Emilia und Hanna, die „Dance-Crew“ (Jugendtanzgruppe) und die „Bambinas“ (Kindertanzgruppe) mit Verve übers Parkett. Viel Spaß verbreiten stets die politisch inkorrekten Büttenredner, die „Saale-Hüpfer“ (Männerballett) wie auch die „Moppels“ (reifere Damen). Und „Bob, der Baumeister“ – also die Technik-Gruppe – hält die Anlagen in Schuss.

Laut Präsident verfügt der C2HN über kein Sessions-Prinzenpaar. In jeder Veranstaltung wird allerdings ein Prinzenpaar aus dem Publikum gewählt. Jörg Schönke: „Sechs Kandidaten müssen eine närrische Aufgabe erfüllen, und das Siegerpaar wird Prinzenpaar des Abends. Es erhält eine Schärpe und einen Sessionsorden.“ Über 300 Prinzenpaare hätte es dadurch inzwischen schon gegeben.

Der Start in die nunmehr 33. Session begann traditionsgemäß am 11.11. im ComCenter. Weitere Auftritte unter dem Motto „Die Welt ist Musik“ folgen dort am 9. und 10. Februar 2018. Karten sind unter der Telefonnummer 0345/8047545 oder im Internet (www.c2hn.de) erhältlich. Und zum Rosenmontagsumzug am 12. Februar 2018 beteiligt sich der Carnevals-Club Halle-Neustadt natürlich ebenso wieder mit einem Themenwagen. Dieses Mal geht es um die Baustellenstadt Halle. Der C2HN ist Mitglied im Karnevallandesverband Sachsen Anhalt und im Bund deutscher Karneval.

Carnevals Club Blau-Silber Dölau (CCD)

Entstanden ist der CCD aus einer Männerrunde heraus, in der auch Karl-Heinz Hartmann saß, der Karnevalist in Lieskau war. Gefragt – getan: In den kalten Januartagen des Jahres 1980 gründete sich mit Unterstützung des Lieskauer Karnevalsvereins der blau-silberne in Dölau. Den Elferrat stellten die Mitglieder des damaligen Verkehrssicherheitsaktivs. Das Programm stemmten zunächst die Lieskauer Narren. Das erste Prinzenpaar kam jedoch bereits aus Dölau.

Präsidentin des Carnevals Clubs Blau-Silber Dölau ist heute Dagmar Stoye. In diesem Jahr startet ihr Elferrat mit seinen Büttenrednern sowie den Tanzgruppen „Gardesisters“, Heidegeister”, Steinerne Jungfrauen”, „Knirpse“ und „Funkenmariechen“ in die inzwischen 38. Session. Mit viel Fantasie und Materialeinsatz wurde diese monatelang vorbereitet. Das Besondere am CCD:  Bei den eigenwilligen Texten zu bekannten Liedern bleibt beim Gesang der „Harnack-Hofsänger“ bei keiner Veranstaltung ein Auge trocken. Gerne erfreuen und erheitern die Dölauer Karnevalsfreunde auch befreundete Vereine, zum Beispiel in Wettin, Zappendorf, Schochwitz und Höhnstedt.

Auftritte gibt es in dieser Session folgende: Nach der Sessionseröffnung am 11.11. im „Waldhotel“ trifft sich der Elferrat des Carnevals Clubs Blau-Silber Dölau am 27. Januar 2018 um 19.19 Uhr im „Waldhotel“ zu seiner  traditionellen ersten Prunksitzung. Die zweite folgt am 3. Februar ab 19.19 Uhr am selben Ort. Und nach der dritten Prunksitzung am 10. Februar um 19.19 Uhr im Hotel wartet man schon gespannt auf den Rosenmontagszug am 12. Februar mit anschließendem Programm im Stadtzentrum. Und abends, ab 20 Uhr, findet dann im Hotel die finale Prunksitzung dieser Session statt.
Für Interessierte: Im Internet kann man sich unter www.ccdoelau.de über die Geschichte des Vereins ausgiebig informieren.

Lettiner Carnevals Club (LCC)

In Lettin haben sich vor 36 Jahren Karnevalbegeisterte zusammengefunden, um der „Fünften Jahreszeit“ mit Liebe, Lust und Leidenschaft zu frönen. So manche Familie ist mittlerweile in der dritten Generation dabei. So wie die Müllers. Unter Leitung von Präsidentin Petra Müller sowie den zahlreichen Trainern und Trainerinnen werden unter anderem die „Lettinies“ (Kinder), die „Lettin Girls & Boy“ (Jugend), die „Lettin Dancer“ (Frauen), die „Lettin Lovers“ (Männer) plus die „Zuckerdöschen“ (reifere Damen) auch in der 37. Session des LCC ihr tänzerisches Talent unter Beweis stellen. Das ganze Jahr über haben sie für ihre Auftritte bei den Veranstaltungen im HBW (Hallesche Behindertenwerkstätten) im Blumenauweg 59 fleißig geübt. Genau wie die Büttenredner, die mit spitzer Feder und Zunge auch dieses Mal wieder die Finger in die Wunden sowohl privater als auch politischer Malheure legen wollen. Mehr als 250 Auftritte haben die Narren des Lettiner Carnevals Club seit 1982 absolviert – sehr zur Freude ihrer Fans in Lettin, ­Blumenau, Heide-Nord und darüber hinaus. Das bedeutet jedes Mal außer zu proben ebenso monatelang Kostüme zu nähen, Deko zu basteln, am Festwagen zu werkeln plus an der Technik zu schrauben.

Sieht leichter aus als es ist: Der Nachwuchs des LCC bei einer Probe. (Foto: Gabriele Bräunig)

Ein Prinzenpaar gibt es – mit Ausnahme des Jubiläumsjahres 2016 – nicht. Dafür wird alljährlich der Porzellan-Orden „Ehrennarr“ beziehungsweise „Alter Lettiner“ für besondere karnevalistische Verdienste verliehen. Statt des üblichen Elferrats besteht der LCC-Rat aus sechs Karnevalisten – was der schönsten Sache der Welt geschuldet ist, wie vom Karnevalsklub verlautet.
Auftritte in dieser Session sowie der Kartenverkauf sind unter Telefon 0345/5504101 oder per E-Mail (info@lettiner-carneval-club.de) zu erfragen.

Der Lettiner Carnevals Club ist Mitglied im HSKV Halle, im Landeskarnevalverband Sachsen-Anhalt und im Bund Deutscher Karneval Köln.