Gefängnis in Froher Zukunft

Ab 2020 soll die neue Gefängnisanlage in der Frohen Zukunft gebaut werden, teilt Sachsen-Anhalts Justizministerium mit. Ein sogenannter „Totalunternehmer“, der die vom Land bezahlte Baumaßnahme komplett plant und umsetzt, würde damit beauftragt. Das Großprojekt wird nach gegenwärtigem Kenntnisstand rund 171 Millionen kosten. Für das Bauende ist das Jahr 2023 geplant. Dann werden hier rund 600 Häftlinge Platz finden.

Der „Rote Ochse“ wird geschlossen. Laut Landes-Justizministerin Anne-Marie Keding entsprächen die bestehenden 400 Plätze ab 2025 nicht mehr den aktuellen EU-Normen, weil dann jeder Gefangene Anspruch auf eine Einzelzelle mit mindestens neun Quadratmetern Grundfläche hätte. Die Außenmauer des Sicherheitsbereiches mit dazugehöriger Sicherheitstechnik werde neu errichtet.