Geschenk eines besonderen Festmahls

Bürgerinitiative Silberhöhe lädt bedürftige und einsame Menschen zum Weihnachtsessen ein

Es ist zu einer schönen Tradition auf der Silberhöhe geworden, Menschen, denen es finanziell nicht so gut geht oder die sehr einsam sind, am ersten Weihnachtsfeiertag zum gemütlichen und stimmungsvollen Mittagessen einzuladen. Vor 13 Jahren hatte Jürgen Schiller, der einstige Chef des „Silberhöher Mittagstischs“, diese gleichsam nette wie nützliche Idee. Seit fünf Jahren organisiert die Bürgerinitiative Silberhöhe das beliebte Weihnachtsessen.

Zwischen 80 und 100 Personen folgen jährlich der Einladung der Bürgerinitiative Silberhöhe zum Weihnachtsessen am 25. Dezember ab 12 Uhr im Gemeindehaus der Katholischen Kirche St. Marien (Brauhausstraße 10). Die lange zuvor von vielen sehnsuchtsvoll erwarteten Briefe werden über die soziokulturellen Einrichtungen des Stadtteils, wie die „Schöpf-Kelle“, den „Blauen Elefanten“ des Deutschen Kinderschutzbundes oder die Caritas verteilt. Die Anzahl der Familien mit Kindern, die sich am ersten Weihnachtsfeiertag auf ein opulentes Festmahl freuen, nimmt dabei stetig zu – leider kein Wunder beim gleichbleibend hohen Stand der Kinderarmut in der Saalestadt!

Für alle Mittagsgäste ist es trotz allem ein ganz besonderer Tag. Franz-Leo Barden und seine Ordensbrüder haben den Weihnachtsbaum liebevoll geschmückt, die Tische sind festlich eingedeckt und Stephan Gerner von der Kochakademie Bad Dürrenberg bereitet seit einigen Jahren immer einen lecker duftenden Schmaus aus Gänse- oder Entenbraten, Rotkohl und Klößen zu. Außerdem stehen vor den gespannten Besuchern Teller mit Weihnachtsgebäck und Orangen; dazu gibt es Kaffee und andere Getränke. Diese sowie süße Kleinigkeiten für die Kinder besorgen die Mitglieder der Bürgerinitiative.

Zu Beginn des Festessens begrüßt Bruder Franz-Leo die zahlreichen Gäste freundlich und singt mit allen ein altbekanntes Weihnachtslied. Während der Veranstaltung bedient er gemeinsam mit privaten Helfern sowie Thomas Keindorf als Vertreter des „Forums Silberhöhe“ die Anwesenden, ist während zahlreicher Gespräche ganz Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen. Dass der Ordensbruder aber auch ein Spaßvogel sein kann, der andere mit seinem Lachen ansteckt, davon können die Besucher gleichermaßen ein Lied singen. Überhaupt herrscht an diesem Tag eine ausgelassenere Stimmung als an anderen, sorgenvolleren.

Nach dem Essen gibt es noch eine besondere Überraschung. Denn auf jeder der Einladungen ist auf einer unteren Ecke eine Nummer angegeben. Diese können die Teilnehmer am Weihnachtsessen in einen Los-Topf werfen. Aus einer Tombola werden dann kleine Geschenke, die Freude bringen sollen, ausgelost. Das sozial stets engagierte E Center in der Weißenfelser Straße ist auch hier ein fürsorglicher Partner der Bürgerinitiative.

Weitere langjährige, treue Unterstützer des Weihnachtsessens auf der Silberhöhe sind unter anderem die ortsansässigen Wohnungsgenossenschaften und -unternehmen, das Gesundheitszentrum, die Saalesparkasse sowie Privatpersonen. Ohne sie wäre dieses soziale Angebot im Stadtteil nicht möglich. Und die Menschen sind laut Ute Haupt von der Bürgerinitiative sehr dankbar dafür. Sie freuen sich darüber, dass sie immer wieder zu dem schönen Fest eingeladen werden. Die meisten wissen dieses Engagement zu schätzen, für sie ist das nicht selbstverständlich.

Spendenkonto zur Unterstützung des Weihnachtsessens 2017
IBAN:   DE77 8005 3762 0385 2003 99
BIC:     NOLADE21HAL
Kennwort:  „Weihnachtsessen“