Gesundes selbst pflanzen, ernten und essen

Schüler der Grundschule bewirtschaften seit 2016 Hochbeete

Was vermutlich viele Dölauer interessieren wird: Wie sieht es jetzt, im späten Winter, mit der Bewirtschaftung der im Juni 2016 vom Förderverein der Grundschule Dölau gesponserten fünf Hochbeete aus? Und geht es in diesem Jahr mit dem Säen und Setzen, mit Ernte und Zubereitung von eigenem Obst und Gemüse weiter?

Die fünf Beete sowie ein Kletterturm wurden komplett in Eigenregie des Fördervereins geplant und realisiert. Das Geld kam durch zum Teil sehr großzügige Spenden zusammen. Einige Eltern hätten Familie plus Freunde zu Festtagen sogar um Geld statt um Geschenke gebeten, so Vereinsvorsitzender Dr. Felix Berthelmann.

Noch kann man im Moment nur die langen, vertrockneten Stengel der Himbeeren in den Beeten sehen. Bevor diese wieder ausschlagen, um später Früchte zu tragen, planen die Lehrer und Erzieher der Grundschule jetzt schon die Aktionen für die Hochbeete im baldigen Frühjahr. Gemeinsam mit den Schülern wird alles abgesprochen, und jeder kann seine Ideen und Vorschläge einbringen.

In der Vorbereitung geht es um Fragen wie: Welche Obst- oder Gemüsesorten sollen dieses Jahr angebaut werden? Wer hat zu Hause einen Garten und die Möglichkeit, Saatgut oder Setzlinge mitzubringen? Erst nach einer genauen Planung kann im Frühjahr dann mit der Bepflanzung der Hochbeete begonnen werden.

Das Anliegen des Schulgärtnerns ist folgendes: So wird durch die Pflanzaktionen das Wissen vermittelt, wie unterschiedlich lange das Obst beziehungsweise Gemüse keimt, wie verschieden schnell es wächst und wie die verschiedenen Pflanzen überhaupt aussehen. Wichtig ist es auch zu wissen, wieviel Pflege sie bis zur Ernte brauchen.

Dass Obst und Gemüse für eine gesunde Ernährung unerlässlich sind, das wissen die Grundschüler bereits aus den vergangenen Jahren, in denen sie die Hochbeete bepflanzt haben. Wie schön ist es für sie, Gesätes oder Gepflanztes zu pflegen, später zu ernten und es gemeinsam zu verzehren!

Dr. Berthelmann: „Besonderer Dank gilt Frau Richter und dem gesamten Team des Hortes, die von Anfang an viel Zeit und Herzblut in das Projekt investiert, Pflanzen angezogen und eingepflanzt sowie die Eröffnungsfeier 2016 organisiert haben!“

Gudrun Losse