Hip Hop bewegt wieder junge Menschen

„Move ‘n‘ Culture“-Festival 2018 Anfang September an vier Standorten in Halle

Anfang September bietet das „Move ‘n‘ Culture“-Festival Kindern und Jugendlichen wieder die Gelegenheit, über Sprache, Gesang, Tanz, Graffiti und DJ-ing neue kreative und individuelle Ausdrucksformen für sich zu entdecken. In der Silberhöhe, der südlichen Innenstadt sowie in Halle-Neustadt starten vom 3. bis 8. September zahlreiche Workshops, Präsentationen, Battles und Konzerte zu den Kunstformen Urban dance, Rap, Breakdance, Loopstation plus Graffiti.

Nancy Wirth vom Deutschen Kinderschutzbund berichtet beispielsweise, dass sich der „Blaue Elefant“ (Anhalter Platz 1) dazu entschieden habe, die drei Workshop-Tage vom 3. bis 5. September, jeweils ab 16 Uhr, dem Urban dance zu widmen, weil dies die meisten Jugendlichen hier interessiere. Aber auch das „Wajut“ (Lauchstädter Straße 24) sowie das „Dornröschen“ (Hallorenstraße 31a) organisieren Festival-Projekte. Der Grafitti-Workshop werde wandern, so Nancy Wirth, und mache unter anderem am 4. September Station in der Silberhöhe.

Am Nachmittag und Abend des 6. Septembers finden dann im „Charles Bronson“ (Berliner Straße 242), dem Hauptstandort des „Move ‘n‘ Culture“-Festivals 2018, die Präsentationen aller Workshop-Ergebnisse aus den drei Kinder-, Jugend- und Familieneinrichtungen statt. Umrahmt wird das Treiben von einer Graffiti-Aktion sowie einem Gedankenaustausch zwischen den jungen Kunstschaffenden und deren Anleitern. Besonders aufregend werden gewiss die Rap- und Urban dance-Battles am Abend des 7. Septembers und vor allem das große internationale Breakdance-Battle und der Auftritt der „Kidz“ am Nachmittag und frühen Abend des 8. Septembers im „Steintor-Varieté“. Außerdem kann man an diesem Tag beim Graffiti-Wettstreit zeigen, was man gelernt hat. Später am Abend laden diverse Künstler noch zu einem abschließenden Konzert ein.

Der hallesche Verein Capoeira fungiert als Trägerverein des Hip-Hop-Festivals, früher als „Breath in – Break out“ bekannt. Das „Move ‘n‘ Culture“-Kollektiv insgesamt setzt sich aus Künstlern, Sozialpädagogen sowie Medienmachern zusammen, die bereits vor vielen Jahren das Potenzial der Subkultur erkannten und im Unternehmen PS Union einen offenen und treuen Sponsoring-Partner fanden. Ziel der Gruppe ist es, junge Menschen zu aktivieren und in ihren Talenten und sozialen Kompetenzen zu fördern sowie durch kulturelle Vielfalt vor Ort Barrieren zu überwinden. Allerdings fand das Festival in den vergangenen Jahren zunehmend auch ältere Zuschauer und -hörer, die sich an den künstlerischen Vorführungen der Hip-Hop-er genauso erfreuten wie inzwischen beispielsweise an den Sessions der Rollsportler in den Skateparks von Halle.

Die Teilnahme ist kostenfrei.