Kompakt Süd Kompakt

    Hip-Hop-Camp auf Stiftsgut

    „Move‘n‘Cultur“-Festival startet wieder Anfang September

    Ein Aspekt der Hip-Hop-Kultur ist das Motto „Each one – teach one“. Bedeutet so viel wie „Jeder lernt von jedem“. Dieses Motto war Anregung für die Ausrichtung des 2019er „Move‘n‘Culture“-Festivals am letzten Sommerferien-Wochenende (9.-11. August). Dafür haben sich Kinderschutzbund, „Waldorfjugendtreff“ (WaJut) und „Dornröschen“ etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ein Hip-Hop-Camp.

    Ein bedeutender Teil der offenen Jugendarbeit der drei organisierenden Einrichtungen des Festivals ist es seit Jahren, dass die an diversen Workshops zu Rap, Graffiti, Breakdance, DJ-ing und Urbandance teilnehmenden jungen Leute ihr Wissen an andere interessierte Jugendliche weitergeben. Ziel des geplanten Hip-Hop-Camps im August auf dem Stiftsgut Stichelsdorf ist es unter anderem, Teenager mit verschiedenem sozialen, kulturellen und religiösen Hintergrund zusammenzubringen. Angeleitet werden sie dabei von erfahrenen Hip-Hop-Künstlern und unterstützt von kompetenten Sozialpädagogen der Begegnungsstätten. Teil des Teams werden erstmalig auch Kollegen des „Treffs im Quartier-T.i.Q“ der Franckeschen Stiftungen sein.

    Ergänzend zu den künstlerischen Workshops wird beim Hip-Hop-Camp neben einem Yoga-Workshop zur Entwicklung von bewusster Körperarbeit, von Körpergefühl, Dynamik und Flexibilität ebenso ein Koch-Workshop zur gesunden Ernährung angeboten. Die hallesche Schülerfirma „Art to Cook“ richtet das Event aus; der Bio-Hof des Stiftguts Stichelsdorf beliefert es mit frischem Obst und Gemüse.

    Die Workshop-Ergebnisse der rund 40 Jugendlichen werden dann zur Hip-Hop-Jam am 17. August auf Halles Marktplatz, zum Pestalozzi-Parkfest am 30. August sowie noch einmal zur Abschlussveranstaltung am 5. September präsentiert.