Jugendkultur-Event im Skater-Dreieck

Zweiter Heide-Nord-Jam lädt Kids und Teens am 23. Juni ein

Der Verein congrav new sports ist – neben der Stadt Halle, mehreren Wohnungsunternehmen, dem Internationalen Bund sowie den Vereinen Villa Jühling, 4>>WARD und Slackliner – auch in diesem Jahr Kooperationspartner beim Heide-Nord Jam. Am Samstag, 23. Juni, steigt von 11 bis 18 Uhr zum zweiten Mal im Skater-Dreieck Zanderweg/Fischerring/Reusenweg das Kinder- und Jugend-Event mit Workshop-Angeboten für junge BMX-, Skateboard-, Scooter-, Inline- oder Slackline-Anfänger. Ebenso finden Breakdance- plus Graffiti- und Siebdruck-Fans hier, was sie suchen.

Bereits im Juni 2017 besuchten zahlreiche Kids und Teens die erste Auflage des Hei-No-Jams. Begeistert erprobten sie sich unter anderem beim Klettern an der Boulder-Wand, auf Skateboards, Rollern, Inlinern und BMX-Rädern in der Halfpipe und auf den zwischen Bäumen gespannten Kunststoff- beziehungsweise Gurtbändern beim Balancieren. Zu cooler HipHop-Musik powerten sich besonders die Mädchen den ganzen Tag über aus. Für eine Stärkung und erfrischende Getränke nach der körperlichen Anstrengung war natürlich gesorgt.

Auch das Bouldern war beim ersten Hei-No Jam zu Pfingsten 2017 sehr beliebt. (Foto: Gabriele Bräunig)

Die Jugendkultur-Jam in Heide-Nord machte laut Veranstaltern vor allem eins deutlich: Dass von den rund 1.000 Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren des Stadtteils viele großen Spaß an Trendsportarten hätten, die Möglichkeiten, diese hier regelmäßig auszuführen, aber noch relativ gering seien – einmal vom Breakdance-Angebot bei der „SoCo“ des Internationalen Bundes (Hechtgraben 4) abgesehen. Darum ist es auch ausgewiesenes Ziel des Organisationsteams aus diversen Trägern der freien Jugendarbeit und deren Partnern, diese Angebote hier unter dem Motto „Trendsport verbinden – Trendsport verbindet“ zu verstetigen und damit außerdem auf das gesamte Stadtgebiet auszustrahlen.

Deshalb sind zur Hei-No-Jam im Juni nicht nur die jungen Leute aus Heide-Nord, Lettin, Dölau, Kröllwitz und aus dem Waldstraßenviertel herzlich eingeladen, sich kennenzulernen, auszutauschen sowie die angesagten Trendsportarten zu betreiben. Erwartet werden unter anderem zu den Skateboard-Contests am Vormittag und am Nachmittag rund 150 jüngere und ältere Sportler aus allen halleschen Stadtvierteln.

Neben den Wettkämpfen auf der Skatebahn gegen eine geringe Gebühr können die Jam-Teilnehmenden am 23. Juni erneut Graffiti- und Siebdruck-Kunstwerke erstellen, bouldern, slacken oder erste HipHop-Schritte üben. Ein DJ wird dazu kräftig einheizen. Die kulinarische Versorgung hat auch in diesem Jahr wieder das Curanum Pflegezentrum Heide-Nord übernommen. Das Schüler-Koch-Projekt „art to cook“ vom Waldorfjugendtreff „WaJut“ im halleschen Süden bietet Vegetarisches wie Veganes und macht auf das Thema gesunde Ernährung aufmerksam.

Die Planungsgruppe des Heide-Nord-Jams hat übrigens vor, ein kooperatives Jugendprojekt für die Sommerferien auf die Beine zu stellen, bei dem unter Leitung des Vereins congrav new sports mit interessierten Jugendlichen zusammen eine weitere Holzrampe im Skatepark gebaut werden soll.