Münzkabinett digital

Rund 5.000 antike Münzen aus Athen, Byzanz und Rom, die sich im Besitz des Archäologischen Museums der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg befinden, könnten laut MLU-Mitteilung nun auch online mit allen zu den Münzprägungen zur Verfügung stehenden Informationen recherchiert werden. Das Projekt sei innerhalb des „Netzwerks universitärer Münzsammlungen in Deutschland“ (NUMiD) realisiert und in Kooperation mit dem Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin umgesetzt worden.

Gefördert wurde das Digitale Münzkabinett der MLU vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Allianz für universitäre Sammlungen“. Dieser Forschungs- und Digitalisierungsverbund wird noch bis 2020 vom Bundesbildungsministerium im Rahmen der Förderlinie „Vernetzen – Erschließen – Forschen. Allianz für universitäre Sammlungen“ gefördert. Zusätzlich wurde die Digitalisierung der Münzsammlung des Archäologischen Museums durch eine private Spende unterstützt.