Schöpferische Symbiose an der Saale

Fünf Jahre „Ateliergemeinschaft kunstrichtungtrotha“ vereint Kunst, Design und Genuss

15 Jahre ist es inzwischen her, seit Claudia Klinkert und Anke Deimig das romantische alte Gehöft einer ehemaligen Kartoffelhandlung in Trotha (Saalestraße 1) zu kreativem Leben erweckten. Sie waren fasziniert von der dörflichen Lage nahe am Fluss und dennoch guten Anbindung an das moderne Leben im Zentrum der Stadt.

Zu schätzen wussten sie vor allem die preiswerte Miete für ihre Immobilie und die Zusage des Vermieters, dass sie keine Angst zu haben bräuchten, aus Spekulationsgründen einfach kurzerhand auf „die Straße gesetzt“ zu werden. Also richteten die Keramikerin und die Bäckermeisterin damals im Gebäudekomplex des 1890 gegründeten Unternehmens tatendurstig ihr Atelier beziehungsweise ihre „BIOlecker“-Backstube ein. Und vor fünf Jahren gab sich die mittlerweile auf Claudia Klinkert, Anke Deimig sowie Christin Müller (Figürliche Plastik), Inga Becker (Spielraum, Spiel- und Lernmittel), Yvonne Brückner (Trickfilm/Plastik) und Suse Kaluza (Design und Kunstvermittlung) angewachsene Künstlerkolonie dann den Titel „Ateliergemeinschaft kunstrichtungtrotha“. Keine der sechs Damen hat die Ansiedlung in dem ehemaligen kleinen Fischerdorf an der Saale je bereut …

Ateliergemeinschaft kunstrichtungtrotha – Anke Deimig, Christin ­Müller, Inga Becker, Claudia Klinkert, Suse Kaluza und Yvonne Brückner (von links). (Foto: Ricarda Braun)
Ateliergemeinschaft kunstrichtungtrotha – Anke Deimig, Christin ­Müller, Inga Becker, Claudia Klinkert, Suse Kaluza und Yvonne Brückner (von links). (Foto: Ricarda Braun)

Viele Menschen leben gern in diesem geschichtsträchtigen Stadtteil von Halle – obwohl Trotha dem Besucher auf den ersten Blick als wenig attraktiv zum Wohnen und Arbeiten erscheinen mag. Weil die viel befahrene Trothaer plus Seebener Straße laut und schmutzig das Wohngebiet durchschneiden, Begegnungsstätten oder urige Kneipen eher rar hier verortet sind.

Wer den Charme der knapp 7.000 Einwohner zählenden Ortslage erspüren möchte, der muss schon in die kleinen Seitengässchen im altehrwürdigen Teil oder in die vielen grünen Oasen hinein gehen – seien sie nun im ursprünglichen, westlichen Trotha oder im östlichen Neubaugebiet gelegen. Besondere Ausflugsziele sind die alte Kirche „St. Briccius“, die Flaniermeile an der „Katzenbuckelbrücke“ gegenüber der alten Kröllwitzer Papiermühle oder die lauschigen Wege zum Forstwerder. Aber es bewege sich seit einigen Jahren etwas an der Trothaer Straße, so Claudia Klinkert: Immer mehr Kunstschaffende suchten hier die Muße, die sie zum Arbeiten brauchten. Ein kleines „Kaffeestübchen“ hinter der runden, roten Bratwurst-Bude lade seit einem Jahr zum Ausruhen, Genießen und Schwatzen ein.

Während des „Treffpunkt Stadtteil“-Besuches bei den Künstlerinnen Mitte August waren diese gerade bei den Vorbereitungen zum diesjährigen „Tag des offenen Ateliers“ am 16. und 17. September, an dem sie neugierigen Hallensern und deren Gästen stets aktuelle Ergebnisse ihres Schaffens präsentieren und zum Kauf anbieten. Zudem lief noch die Bewerbungsphase für die Kunstmesse „HAL ART“, die am 4. und 5. November erstmals in der Händel-Halle stattfindet.

Die Künstlerinnen-Gruppe stellt ihre Werke sowohl im Rahmen von Personalausstellungen – regional, national sowie international – als auch gemeinsam auf Ausstellungen, Messen und Märkten aus. Inga Becker arbeitet darüber hinaus mit der Bürgerinitiative „Gesundes Trotha“ zusammen, um ein Kunst-Projekt am Saaleufer umzusetzen. Hier will gut Ding jedoch scheinbar Weile haben, denn vorher muss Halles Stadtverwaltung noch ihr Konzept für die Neugestaltung des Saaleufers konkretisieren.

Jeden Donnerstag von 14 bis 18 Uhr, wenn ebenfalls der Galerie-Laden der Ateliergemeinschaft geöffnet hat, bietet Anke Deimig unterschiedliche Bio-Brote und -Kuchen an. Interessierte sollten die Köstlichkeiten aus dem Holzbackofen aber vorbestellen, damit keine Wünsche offen bleiben (Mobiltelefon: 0179/9585639).

Sehr beliebt bei den Hallensern ist der jährliche Adventsmarkt in der Saalestraße 1. Am 2. und 3. Dezember wird das elfte Mal zum Stöbern, Staunen und
Weihnachtseinkauf eingeladen.

Weitere Infos im Internet unter www.kunstrichtungtrotha.com und www.biolecker-halle.de