Wo die Planeten zu Hause sind

    ANZEIGE

    Trotha immer beliebter – Hallesche Wohnungsgesellschaft saniert Mehrfamilienhaus in Merkurstraße

    Trotha – der nördliche Stadtteil Halles – gehört zu den ältesten der Saalestadt. Bereits vor rund 1.500 Jahren siedelten sich dort Menschen an. Viel Grün, die Saale, Einfamilienhäuser, aber auch Gewerbe- und Industriegebiet sowie die Hauptader Trothaer Straße befinden sich hier. Dazu gibt es Schulen, Kindergärten, viele Einkaufsmöglichkeiten und eine gute Verkehrsanbindung.

    All das macht den Stadtteil immer beliebter. Und auch viele Künstler entdecken Trotha für sich. Vor allem aber zieht das Saaleufer die Trothaer an. Jogger und Spaziergänger drehen ihre Runden über den „Katzenbuckel“, die Forstwerderbrücke.

    Frisch sanierte 3-Raum-Wohnung. (Foto: Markus Scholz)

    Mitten im Planeten-Viertel, wo Saturn, Jupiter, Venus und Pluto ihre eigenen Straßen haben, befindet sich auch die Merkurstraße. Hier saniert aktuell die Hallesche Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) das freistehende Mehrfamilienwohnhaus Merkurstraße 1-4. Die dreigeschossigen Gebäude mit dekorativem Mauerwerk stammen aus dem Jahr 1927. Insgesamt 25 Wohnungen mit einer Größe von jeweils 55 Quadratmetern werden durch die HWG instand gesetzt.

    Bad mit großer Dusche und Fenster. (Foto: Markus Scholz)

    „Nach der energetischen Sanierung verfügen alle Wohnungen über einen Balkon sowie eine große Dusche. Zudem setzen wir auf eine Versorgung über Fernwärme. Vor allem Paare und Singles werden sich in den Drei-Raum-Wohnungen wohlfühlen“, so HWG-Pressesprecher Steffen Schier. Außerdem werde, wie bei der HWG üblich, kautionsfrei vermietet. Das Wohnumfeld soll nach der Komplettsanierung ebenfalls umgestaltet sein.